Produktfotografie mit LED Dauerlicht von Dedolight

 in Fachbeitrag Fototechnik

Blitzlicht oder Dauerlicht, wo liegen die jeweiligen Vor-und Nachteile?

Die meisten professionellen Fotografen sind es gewohnt mit Studioblitzen zu arbeiten. Es gibt eine Vielzahl an verschiedenen Lichtformern, die aber meist ihren Ursprung in der Personenfotografie haben und weiches Licht erzeugen, das der menschlichen Haut schmeichelt. Blitze haben gegenüber jeder Halogen-oder LED Lampe einen enormen Vorteil, was die abgegebene Lichtleistung angeht. Der Nachteil ist, das bei Blitzlampen das Licht nur für ein paar tausendstel Sekunden im Moment des Auslösens abgegeben wird und der Fotograf nicht ohne weiteres sofort die Lichtstimmung, den Schattenwurf und die technisch korrekte Belichtung abschätzen kann. Die eingebauten Halogen Einstelllampen sind aufgrund der viel wärmeren Farbtemperatur mehr als 2000 Grad Kelvin wärmer, als die Blitzröhren. Man stellt also bei Studioblitzen die Szene bei einer warmen Lichtstimmung von ca. 3200 Kelvin ein und wenn man den Blitz auslöst, dann wird das Foto mit einer Farbtemperatur von ca. 5400 Kelvin ausgeleuchtet. So ganz optimal ist das also nicht, auch wenn sich tausende Fotografen an diese Arbeitsweise gewöhnt haben.

[
Dauerlicht statt Blitzlicht
Studiobeleuchtung mit Dedolight LED Dauerlicht bei Glamourpixel

4-Punkt Ausleuchtung eines Produktfotos für die Werbung

Um den Unterschied des Lichtaufbaus und des Workflows in einem Fotostudio zu testen, setzten wir eine Duschgelflasche werbetauglich in Szene. Das Arbeiten mit Licht hat bei Dauerlicht und Blitzlicht viele Gemeinsamkeiten. So verfügen lichtsetzende Filmproduzenten und Kameramänner über ähnliche Fähigkeiten in der Beleuchtung von Subjekten und Objekten. Statt unseren Hensel Blitzleuchten aus Würzburg kamen nun die DLED Leuchten von Dedolight aus München zum Einsatz. Die Duschgelföasche stehlt auf einer schwarzen spiegelnden Acrylglasplatte. Der Hintergrund ist weiße Pappe. Wir starten mit der spotförmigen Ausleuchtung des Hintergrundes, der eine starke Vignettierung erzeugt. Bei einem Blitzgerät könnten wir das mit einem engen Wabeneinsatz oder einem Engstrahl-Reflektor erreichen, die aber aufgrund des 300 Watt Einstelllichtes richtig heiß würden. Hier haben wir nur als Lichtquelle Nr. 1 eine DLED2 20 Wattleuchte genutzt, sie zu einem Licht-Spot fokussiert und eine Farbfolie an das Flügeltor geklemmt. Ohne das Licht zu messen, habe ich die Leuchte auf volle Leistung eingestellt, um alle weiteren Lichtquellen auf dieses schwächste Grundlicht anzupassen.

Hintergrundbeleuchtung mit fokussierten DLED2 und Farbfilterfolie

Beleuchtung des Flaschenetikettes mit dem Dedolight Imager 2.1

Ein weiterer Vorteil der schon aus der Halogenserie bekannten Lichtpräzision ist der Projektionsvorsatz mit Objektiv und frei einstellbaren Blades, das sind Metallbleche, die den Lichtaustritt viel genauer und schärfer begrenzen können, als dies die klassischen Flügeltore können. Mir persönlich ist kein Blitzlampen-Hersteller bekannt, der etwas Ähnliches auf dem Markt hat. Ich liebe es, mit diesem Imager als Lampe Nr. 2 im Lichtset genau das Flaschenlabel auszuleuchten, damit dies gut lesbar ist. dabei ist die Lichtabgrenzung so genau, das nichts anderes von der Plastikflaschen  beleuchtet wird. Somit kann ich als Fotograf kleine Elemente sehr genau auf dem Foto sichtbar machen. Als sehr angenehm dabei empfinde ich, dass ich die Helligkeit und Farbtemperatur nach persönlichem Geschmack regeln kann, ohne ein einziges Probefoto machen zu müssen. Das schont das Equipment, die Nerven und den Geldbeutel.

Exakte Beleuchtung nur des Flaschenlabels mit dem Projektionsspot

Licht Nr. 3, das Konturlicht von der Seite

Viele Lampen in einem Foto-Set zu benutzen ist zwar aufwändig und zeitintensiv, kann Fotos aber deutlich aufwerten. Dazu muss man aber genau wissen, welchen Effekt jede Lampe auf das Gesamtbild hat, das gilt fürs Blitzen wie auch für den Einsatz von ambient Light. Ich habe von links eine DLED Tageslichtleuchte mit einem Flügeltor so eng eingegrenzt, dass es die Adidas Duschgelflasche nur streift. Wie bei der Fotografie von Glas oder transparenten Objekten üblich, wird im Inneren des Objektes an der gegenüber liegenden Seit ebenfalls ein Schein erzeugt. Durch vorsichtiges Schwenken der Lampe konnte ich den optimalen Lichteffekt am Rand der Flasche komponieren in Verbindung mit dem inneren Lichtschein. Mit Blitzlicht braucht man einige Testfotos und deutlich mehr Zeit, um den selbem Effekt zu erzielen.

Seitliches Konturlicht mit Flügeltor

Das Kopflicht für den Deckel der Flasche mit dem Dedolight DLED9

Zugegeben, das sehr helle DLED9 braucht man nicht, um einen Lichteffekt auf dem Deckel des Produktes zu erzielen. Aber auch Blitzleuchten betreibt man ja nicht ständig bei voller Leistung. Genau wie von links wird die 4. LED Lampe hier mit keinem besonderen Lichtformer eingesetzt, sondern nur dem Flügeltor, das man schön eng zusammenklappen kann.

Hensel Blitz oder Dedolight LED?

Das hängt vom Einsatzgebiet ab. Für die High-Speed Fotografie braucht man schnell abbrennende Blitze, die die Bewegung von Wasserspritzern und ähnlichem optisch Einfrieren. Bei einer gewünschten hohen Schärfentiefe punkten Blitze mit ihrer hohen Leistung. Wenn man aber statische Objekte ausleuchtet, können LEDs ihre Vorteile ausspielen, da die Verschlusszeit leicht verlängert werden kann. Die Energiebilanz spricht ganz eindeutig für die Dedolights, denn wenn ich vier Henselblitze den ganzen Tag mit jeweils 300 Watt, also 1200Watt gesamt leuchten lasse, kommen ein paar Kilowattstunden zusammen. Dagegen kommt dieses Lichtset mit LED ausgeleuchtet nur auf 100-120W Aufnahmeleistung und bleibt nach vorne hin kühl. Der Studioraum heizt sich ebenfalls nicht unangenehm schnell auf.
Allerdings muss man auch bedenken, dass bei der Arbeit mit Dauerlicht das Studio immer völlig abgedunkelt sein muss. Denn jede Deckenleuchte oder andere Lichtquelle im Raum würde sich auf das Foto auswirken. Bei der Arbeit mit Blitzlampen ist das zumindest bei Arbeitsblenden von F11-F27 recht umproblematisch. Da die Blitzleuchte um ein Vielfaches stärker ist, hat die übrige Raumbeleuchtung keinen Einfluß auf das finale Foto. Über die Wahl von Dauerlicht oder Blitzlicht entscheidet neben technischen Aspekten also auch die Arbeitsweise und persönliche Vorlieben des Fotografen.

Setzen des Top Lichtes auf den Deckel der Flasche

Das Sahnehäubchen, bzw. die Schaumkrone für das Werbefoto

Es kommt in der Werbefotografie nicht nur auf technische korrekte Umsetzungen an, sondern auch auf besondere Kleinigkeiten. Diese Feinheiten und Besonderheiten bei der Bildgestaltung können das Bild besonders machen. Sie erhöhen damit die Betrachtungsdauer des Besuchers und auch die Wahrscheinlichkeit zu einem Kauf. Hier war mir wichtig, dem Bild auf der linken Seite noch Platz für eine mögliche Beschriftung zu lassen. Der echte Seifenschaum und die sorgfältig gesprühten Wasserperlen machen die Aufnahme viel realistischer und authentischer. Auf der Wasseroberfläche spiegelt sich noch die Unterseite des Produktes sehr schön. Falls Sie mögen, finden Sie hier weitere Aufnahmen aus der Werbefotografie.

Dedolight in der Produktfotografie
Produktfotografie mit LED Beleuchtung

Eigenwerbung mit aussagekräftigen Bildern und Sprüchen

Natürlich muss man gerade als Fotograf für sich und seine Dienstleitungen werden und auf sich aufmerksam machen. Was liegt also näher, als entweder Fotos aus Kundenaufträgen zu nutzen oder auch speziell Bilder für das eigene Portfolio zu produzieren? Dieses Beispielfoto erstellten wir zum Test, ob sich die Dedolights mit LED Leuchtmitteln ebenso gut zu Table Top Stilllife Fotografie eignen, sie unsere Studioblitzlampen von Hensel.

Dauerlicht Fotografie
Table Top Studiofotografie eines Pflegeproduktes mit Dedolight

Die hier beschriebenen LED Dauerlicht Lampen können Sie bei Dedo Weigert Film in München bestellen.

Fazit zum Look und Arbeitsweise der Dauerlicht- und Blitzlichtausleuchtung

Prinzipiell macht es einfach mehr Spaß mit Dauerlicht zu arbeiten, als mit Blitzlicht. Durch die WYSIWYG (what you see is what you get) Arbeitsweise kommt man in der Fotografie schneller zu den gewünschten Bildergebnissen. Auch der erfreulich niedrige Energiebedarf und die geringe Hitzeentwicklung nach vorne sind sehr angenehme Produkteigenschaften. Das gilt natürlich nur bei LED und nicht bei Halogen Dauerlicht.
Unsere Kunden bemerken in erster Linie einen leicht anderen Look in den Fotos. So wirken die kleinen Dedolight DLEDs kontrastreicher und schärfer. Die eher größeren Softboxen der Blitzlampen erzeugen einen soften Look, der oft auch so  gewünscht ist. Ein guter Fotograf weiß die verschiedenen Eigenschaften beider Systeme zu seinem Vorteil zu nutzen. Wer es gewohnt ist zu Softboxen mit zusätzlichen Aufhellern oder Abschattern zu arbeiten, braucht dies bei den Lampen von Dedo Weigert nicht mehr zu tun. Denn die Ausleuchtung kann messerscharf genau gesetzt werden, so dass weiße Aufheller gar kein Licht bekommen und einfach nicht funktionieren können. Schwarze Abschatter sind gar überflüssig, weil man mit den Dedos das Licht eh nur dort hin bringt, wo man es auch haben will. Wirklich fantastisch ist der große Regelbereich der Farbtemperatur von 2700 bis 6000 Grad Kelvin.

Preissvergleich der Lichtsysteme

Die Dedolights gehören zum Premium-Segment und nicht zu den Billigleuchten. Sie liegen preislich im Bereich von Hensel, Profoto oder Broncolor, je nach Umfang des Zubehörs kommt man auf 1500€ und mehr. Das ist zwar eine Stange Geld, aber Präzisionswerkzeuge waren ja noch nie ein Schnäppchen.

Dedolight Workshops bieten wir in unserem Studio in Gelsenkirchen ebenfalls an.

Aktuelle Beiträge

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Schreiben Sie und drücken Sie Enter zum Suchen

Focus Stacking Schärfeerweiterung